PDF  | Drucken |

Imbolc/ Lichtmess/ Disting

01. bzw. 02. Feruar.

Weitere Bezeichnungen: Disting, DisaBlot, Lichtfest, Lichtmess, Lichterweihe, Fastnacht, Fröblot, Landesopfer, Bauernneujahr, Oimelc

Datum: Wenn Dreizehnttags Neu zu Vollmond geht, dann Disathing in Uppsala steht. - am Vollmond, der dem ersten Neumond nach Jul

Bräuche: Man zündet große weiße Kerzen an, um den Lichtwerdungsprozess zu unterstützen. Feuer werden ebenso entzündet um das Licht zu unterstützen bzw. zu begrüßen. Reinigungsrituale waren auch sehr verbreitet und sollten die Gottheiten gnädig stimme den Acker und das Vieh zu schützen und fruchtbar werden zu lassen.

Runen: Die Sowilo-Rune repräsentiert hier das erstarkende Licht, Algiz assoziiert man mit den Walküren; Perthro ist der Neuanfang.

Beschreibung: Disting - Disa-Thing

Der Disa-Thing verweist auf eine Veranstaltung die im Stammesrahmen abgehalten wurde. Gegen Ende der Winterzeit treffen sich die einzelnen Sippen das erste Mal im neuen Jahr. Es ist das Fest des Lichtes und der Reinigung. Das Licht kehrt wieder nach Midgard zurück. Die dunklen Tage sind vorbei.

An diesem Tag feiert man das Wiedererwachen des Lebens und das Zunehmen des Lichtes, es herrscht noch teilweise tiefer Winter, aber die ersten Schneeglöckchen kämpfen sich an die Oberfläche und auch die ersten Zugvögel kann man mit etwas Glück schon wieder hören und beobachten. Es war das freudige Fest der drei Brigitten, der dreifachen Göttin der Heilkunde, der Heilkräuter und des Schmiedens. Am 1. Februar ist das neue Licht schon deutlich spürbar. Die Tage werden zusehends länger. Es ist, als ob das kleine Sonnengott-Kind laufen lernt.

Interprätationen erklären das Wort Fastnacht nur teilweise als Beginn der Fastenzeit. "Fas(t)" sieht man im Zusammenhang mit ig. pwos-, was "reinigen, läutern" bedeutet. Von daher sind Disting und Fastnacht als eine Reinigungszeit auszulegen.

Eine weitere Interprätation ist, dass  Fastnacht von "fasen", germ. - faso (riesenhafter Übermut) oder faseln (wirres Gerede) komme und bezieht dies auf lautes Lärmen, um die Mächte des Winters zu vertreiben. Von daher wäre dies auch der Hinweis auf die karnevalistischen Tier- oder Dämonenmasken.

Bei Ritualen wendet man sich an die Disen. Disting ist also ein Frauenfest bzw. Weiblichkeitsfest (Fruchtbarkeit) wozu auch Perthro (Frigg, Nornen) paßt. Im bäuerlichen Leben endete zu diesem Fest auch die Spinnstubenzeit.

Das bäuerliche Gesinde war dieses Fest früher der Wechsel- und Verdingungstag, an welche neue Arbeitgeber gesucht wurden oder beim alten der Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert wurde.

 
Copyright © 2017 Runenkunde.de. Alle Rechte vorbehalten.
weitere Informationen unter Impressum
 

Wer ist online

Wir haben 90 Gäste online

Besucher seit 2001

Seitenaufrufe : 3024432

Buchempfehlung

Banner